Navigations Button
07. Oktober 2021

Wanderausstellung „PSYCHMOBIL“

Vom 07.12.2021 bis 22.12.2021 im Adorno Gymnasium

Vom 07.12.2021 bis 22.12.2021 im Adorno Gymnasium
Warum ist seelische Gesundheit und psychische Erkrankungen eigentlich ein Thema in der Schule? 20 % aller jungen Menschen sind – nur zeitweise oder dauerhaft – von einer psychischen Ausnahmesituation betroffen.

Also auch hier in dieser Schule im Schnitt jeder 5. Schüler.

Den meisten sieht man es nicht an und merkt es auch nicht sofort.
Die meisten sprechen nicht darüber, weil es
a) immer noch ein Tabuthema ist oder man
b) selbst nicht so genau weiß, was mit einem los ist.
Und man wird aus denselben Gründen nicht angesprochen, auch wenn das vielleicht sehr geholfen hätte.

Die mobilen Ausstellung „PsychMobil“ ermöglicht es Jugendlichen niedrigschwellig ein Verständnis von psychischer Gesundheit zu vermitteln sowie über einzelne Krankheitsbilder und deren Ursachen und Behandlungsmöglichkeiten aufzuklären. Hierfür gibt es acht Stellwände zu einzelnen Themenschwerpunkten, wie zum Beispiel Depressionen, Suizid und Psychose.

Mit der Mobilen Ausstellung versuchen wir das Thema aus dem Tabubereich herauszuholen. Wir wollen motivieren genauer hinzusehen. Vielleicht einmal mehr nachzufragen bei einem (Mit-)Schüler oder einer (Mit)Schülerin. Auch dass Sie als Lehrkraft einem Lehrer/Tutor/Sozialpädagogin und der Beratungslehrkraft Bescheid sagen können, wenn Sie sich um jemanden Sorgen machen. Sie und die Jugendlichen können mit der mobilen Ausstellung PsychMobil und der passende Broschüre dazu „Anders sein“ ein paar grundlegende Informationen erhalten. Flankierend dazu können die Jugendlichen sich über das breite Beratungs- und Hilfsangebot in der Stadt Frankfurt informieren und einen „Kleinen Begleiter in großen und kleinen Notlagen“ mit allen wichtigen Kontaktstellen mitnehmen.

Anbieter:Gesundheitsamt Frankfurt am Main, Abteilung Psychiatrie:
Bei weiteren Fragen gerne an Frau Josephine Wascowitzer vom Gesundheitsamt Frankfurt kontaktieren. (josephine.wascowitzer@stadt-frankfurt.de, 069-212 38745)

 

 

Zurück zur Übersicht