Navigations Button

Der Kulturführerschein am Adorno-Gymnasium

"Kunst will das, was noch nicht war, doch alles, was sie ist, war schon." (aus: T.W. Adorno, Ästhetische Theorie, Gesammelte Schriften 7, Frankfurt a.M. 1997, S. 203)

Aufgabe der Schule ist es, jungen Menschen das zu vermitteln, was schon war, aber auch zu zeigen, was ist, um sie dadurch zu befähigen, ihre Zukunft zu gestalten. In diesem Sinne soll der Kulturführerschein ein kleines Mosaik aus dem großen Kanon schulischer Lerninhalte des Adorno-Gymnasiums darstellen. Dieser Führerschein besteht aus einer von der Schule angeschafften Art Tagebuch, in dem die Schüler:innen die von ihnen in der Zeit vom Eintritt in das Gymnasium bis zum Verlassen der 10. Jahrgangsstufe besuchten kulturellen Veranstaltungen dokumentieren.

Dazu geeignet sind alle Kulturveranstaltungen, die Schüler:innen außerhalb der Schule besuchen, an denen sie selber mitgewirkt haben oder die in der Schule von außerschulischen Kunst- und Kulturschaffenden mit ihnen durchgeführt wurden und schließlich auch solche Veranstaltungen, die sie im Rahmen von schulorganisierten Theater-, Museumsbesuchen etc. erlebt haben.

Die Einträge können im Unterricht gemeinsam mit den Lehrer:innen vorgenommen und von ihnen gegengezeichnet werden, sofern diese die entsprechende Veranstaltung durchgeführt haben. Weitere Einträge sollen die Schüler:innen selbstständig vornehmen, wenn sie ohne Lehrperson allein, mit ihrer Familie oder mit Freund:innen ein Museum, eine Theateraufführung, eine Kunstausstellung, ein Konzert oder andere Kultur-Orte besucht haben. Das Buch soll im unmittelbaren Anschluss an einem solchen Besuch mit der Eintrittskarte, einer Kurzzusammenfassung der jeweiligen Veranstaltung sowie einer kurzen Stellungnahme/Einschätzung des/der Schüler:in versehen und einer Klassen- oder Fachlehrkraft vorgelegt werden, die diese Einträge mit ihrer Unterschrift oder einem Kulturstempel gegenzeichnet.   

Die besuchten Veranstaltungen müssen einen künstlerisch-kulturellen Wert haben bzw. muss über die eigene Reflexion ein kultureller Bezug hergestellt werden. Neben Konzert-, Theater- oder Museumsbesuchen kann so zum Beispiel auch ein Kinobesuch unter kulturellen Gesichtspunkten stattfinden und - verbunden mit einer entsprechenden Reflexion - eine Seite im Kulturführerschein füllen. Es ist hilfreich, hierzu einen Blick auf die Homepage zu werfen: Unter „Kultur - Was ist das und was hat das mit mir zu tun?“ findet sich eine Beschreibung dessen was Kultur eigentlich ist und was sie mit der Lebenswelt der Schüler:innen zu tun hat.

Die Anzahl der mindestens zu besuchenden Kulturveranstaltungen liegt in den Klassen 5-6 bei einer pro Schulhalbjahr und verdoppelt sich ab Klasse 7 bis einschließlich Klasse 10.  Am Ende der Jahrgangsstufe 10 erhält jede/r Schüler:in nach dem Vorzeigen des/der Kulturfüherscheine/s ein Zertifikat durch das Kultuführerschein-Team (siehe hierzu die Rubrik "Ansprechpartnerinnen und Ansprechpartner").

Von Klasse 5 bis Klasse 10 besteht - immer zum Schuljahresende - laufend die Möglichkeit, durch das selbständige und rechtzeitige Vorzeigen des Tagebuchs bei den jeweiligen Fachlehrkräften des Musik-, Kunst- oder Philosophieunterrichts (auch andere Fächer sind - in Absprache mit der jeweiligen Fachlehrkraft! - in besonderen Fällen möglich) einen positiven Einfluss auf die Jahresendnote zu erzielen. Wichtig ist hierbei, dass immer nur eines dieser Fächer ausgewählt werden kann (die Fachlehrkraft bestätigt dies mit ihrer Unterschrift). Um einen positiven Einfluss zu erreichen, sollte die Gestaltung des Tagesbuchs ansprechend und die Dokumentation der Veranstaltungen gemäß der Vorgaben ausgeführt worden sein.


Häufig gestellte Fragen und Antworten für Schüler:innen im Überblick:

Was ist der Sinn des Kulturfüherscheins?

Der Sinn besteht darin, euch auch außerhalb der Schule für Kultur zu begeistern. Der Hintergedanke ist, dass kulturelle Bildung nicht allein in der Schule stattfinden kann – gerade in Frankfurt sind hierfür viele Möglichkeiten gegeben. Im Rahmen des Kulturführerscheins sollt ihr Kultur selber suchen und finden, sie erfahren und vielleicht auch erforschen, neue Kultur-Orte kennenlernen, ihre Bedeutungen erkennen – und über die Zeit eine Art kulturelle Selbstständigkeit entwickeln.

Woher bekomme ich das Büchlein für den Kulturführerschein?

Das Büchlein für den Kulturführerschein kannst du – über deine Klassenlehrkraft – bei Herrn Koepsell für 1 Euro erwerben.

Wie viele Kulturveranstaltungen muss ich pro Halbjahr besuchen und dokumentieren?

Klasse 5 und 6: eine Veranstaltung pro Schulhalbjahr.

Klasse 7 bis 10: zwei Veranstaltungen pro Schulhalbjahr.

In welchen Fächern kann ich mein Büchlein vorzeigen?

Allen voran richtet sich der Kulturführerschein an die Fächer Kunst, Musik und Philosophie. Es kann aber auch sein, dass deine Deutsch- oder Fremdsprachenlehrkräfte ebenfalls dein Büchlein in die Bewertung miteinbeziehen. Hierzu ist es wichtig, mit den Fachlehrkräften Rücksprache zu halten. Wichtig ist, dass es pro Halbjahr immer nur ein Fach sein kann, in dem du dein Büchlein vorzeigst.

Wann muss ich mein Büchlein einer Fachlehrkraft zur Unterschrift vorlegen?

Damit sich dein Büchlein positiv auf die Note auswirken kann, muss es der jeweiligen Fachlehrkraft spätestens bis zur Notenbesprechung gegen Ende eines jeden Halbjahres vorgelegt werden.

Wie stark kann sich eine ansprechende Dokumentation auf die Note auswirken?

Der Einfluss ist sehr gering. Manchmal kann es sein, dass du zwischen zwei Noten stehst – in diesem Fall würden sich eine ansprechende Gestaltung und eine gute Reflexion sehr begünstigend auf deine Note auswirken.

Welche Veranstaltungen werden der Kultur zugerechnet?

Wirf hierzu einen Blick in die Rubrik „Kultur - Was ist das und was hat das mit mir zu tun?“. Neben eindeutig kulturellen Veranstaltungen wie zum Beispiel ein Konzert oder eine Theateraufführung können auch andere Geschehnisse und Orte unter kulturellen Gesichtspunkten betrachtet werden. Wenn du dir unsicher bist, frage hierzu eine Fachlehrkraft oder eine Lehrperson des Kulturführerschein-Teams (siehe hierzu die Rubrik "Ansprechpartnerinnen und Ansprechpartner").

Ich habe vor kurzem eine tolle Veranstaltung besucht und würde diese gerne meinen Mitschüler:innen weiterempfehlen – geht das?

Ja! Gerne kannst du uns einen Kultur-Tipp schreiben (an jung@adorno-gymnasium.de). Beachte hierbei, dass es genaue Formatierungsvorgaben gibt, wie ein solcher Tipp aussehen soll. Nähere Infos dazu findest du unter der Rubrik "Kultur-Tipps aktuell“.