Navigations Button

Einblick in unsere Arbeit

"Was ist alles Musik?" – Ein Interview mit Kindern der Klasse 6b

"Was ist alles Musik?" - Im Rahmen des Musikunterrichts wurden die Schülerinnen und Schüler der Klasse 6b zu dieser Frage von Niels Kaiser (Hessischer Rundfunk) interviewt. Aus vielen spannenden Gedanken ist ein toller Radiobeitrag geworden:

Was ist alles Musik? :: (kinderfunkkolleg-musik.de)

Atmosphären der Stille

Ein kleiner Einblick in den Musikunterricht

Wie viel Zeit braucht es, um das Innehalten und Zuhören zu lernen? Julia Jung über ihre Erfahrungen mit Atmosphären der Stille im Musikunterricht am Adorno-Gymnasium in Frankfurt.

In: Frankfurt in Takt, S. 30/31, 20-1, Schwerpunkt: Tempo (Hochschule für Musik und Darstellende Kunst).

Konzerte, Wettbewerbe und Veranstaltungen

Gelungener "Bunter Sommerabend" des Adorno-Gymnasiums

Ein gelungenes Fest der Musik und des Theaters war der „Bunte Sommerabend“ unseres Gymnasiums. Gäste und TeilnehmerInnen füllten die Aula der IGS-West, die uns freundlicherweise zum wiederholten Male als Aufführungsort zur Verfügung stand.

Zuerst zeigte die Theater AG die Uraufführung des Stückes "Die Prinzessin, die ihr Lachen verlor". Die Kinder und Jugendlichen der Klassen 5, 7 und 8 hatten das Stück unter der Leitung von Frau Dr. Schmidt und Herrn Claus weitgehend selbst entwickelt und inszeniert, was sich an der Frische und am Humor in der Aufführung zeigte.

Obwohl die Truppe erst seit dem laufenden Schulhalbjahr zusammenarbeitete, entwickelten die Darstellerinnen und Darsteller bemerkenswerte Fähigkeiten, ihr Publikum zu fesseln, so Jessica (5c) in der Rolle einer Prinzessin, die sich aus dem behüteten Elternhaus hinauswagt, und Mahmour (7c) in der Rolle eines gefährlichen Magiers, der das Lachen der Prinzessin benutzen möchte, um in einer im Müll versunkenen Stadt für ein wenig Glück zu sorgen.

Der Chor bot unter der Leitung von Frau Wingenfeld verschiedene Stücke dar, wie "Der Falke", hier mit der Unterstützung von Alt- und Sopranblockflöten der Klassen 5e und 6a. Gerade bei den Flötisten war es bemerkenswert, welche musikalischen Fähigkeiten die Flötenanfänger innerhalb kurzer Zeit entwickeln konnten.

Im Programm des Chores war unter anderem auch das bewegende Stück "Vois sur ton chemin", bekannt aus dem Film „Die Kinder des Monsieur Mathieu“. Hier wurde der Chor spontan unterstützt von einigen Schülerinnen und einem Sänger der Klasse 5b.

Der Auftritt der Instrumental AG unter der Leitung von Frau Maier überzeugte insbesondere in Kombination mit den Gesangsdarbietungen von Osato (7d) und Felicia (6b). Die Instrumental AG kann auf einen treuen Stamm älterer Schülerinnen und Schüler zurückgreifen, was sich auch an der souveränen Beherrschung der Instrumente zeigt.

Noch nicht so lange ein Team ist die Schulband mit Jasmin, Michelle, Lisa, Leticia, (alle 8c), Osato (7d) und Felicia (6b). Trotzdem war den Mädchen vor den mehreren hundert Zuschauern in der IGS-Aula keine Aufregung anzumerken.

Beim großen musikalischen Finale standen dann alle Musikgruppen unterstützt von Sängerinnen und Sängern der Klassen 5c, 5d, 5e und 6a auf der Bühne und sorgten erneut für Gänsehaut mit ihrer Interpretation des "Adiemus", das solistisch von Anushayan (5e) eingeleitet wurde.

Die professionelle Begleitung am Klavier übernahmen Frau Dr. Jung und Herr von Knebel, der Organist der Stadtkirche Höchst.

Am Ende der Veranstaltung wurde die Fachschaftsleiterin Frau Maier, die uns zum Schuljahresende verlassen würde, von der Schulgemeinde herzlich verabschiedet. Der Schulleiter Herr Koepsell dankte ihr für die herausragende Aufbauarbeit seit dem ersten Jahr der Schulgründung 2015. Die Schulgemeinde würdigte Frau Maier mit Gesang für ihr Engagement in der Musikfachschaft, aber auch für ihre Charity-Ideen und ihr Umwelt-Engagement.

Spanischer Chor "InCrescendo" im Adorno-Gymnasium

Am 2. September bot der Mädchenchor "InCrescendo" aus Valencia den Schülerinnen und Schülern des Adorno-Gymnasiums Stücke aus ihrem Programm dar, das die 12–19-jährigen Sängerinnen zum Zeitpunkt auf einer Europatour präsentierten. Die Mischung von Popsongs, Kirchenliedern und Kunstliedern erklang in beeindruckender Qualität durch die Gänge bis in den Hof. Aber nicht nur für den Hörgenuss wurde von Chorleiterin Pepa Cervera und ihrem Chor gesorgt. Charakteristisch für "InCrescendo" ist auch, dass der Gesang mit einer zurückhaltenden Choreografie von fließenden Bewegungen der Sängerinnen begleitet wird.
Auch wenn die meisten Schülerinnen und Schüler kein Spanisch verstanden, überwand die Musik die Kommunikationshürden und sorgte für Gänsehaut.

Nach einem halbstündigen Konzert übte "InCrescendo" gemeinsam mit unseren Schülerinnen und Schülern in einer offenen Probe einen Kanon. Anschließend besetzten die spanischen Mädchen Klavier und Mikrofon, um den Besuch und die gelungene Aufführung mit den Kindern aus Frankfurt zu feiern. Dank der Kuchenspenden von Eltern konnten die Gäste gut bewirtet werden.

Kooperation mit der Musikschule Frankfurt

Seit Beginn des Schuljahres 2017/18 ist das Adorno-Gymnasium froh und stolz darüber, Kooperationspartner der Musikschule Frankfurt zu sein. Langfristiges Ziel ist die Implementierung von Instrumentalunterricht in den Räumen unserer Schule. Zur Zeit kommt ein Lehrer für Schlagzeug und elementare Musiklehre der Musikschule wöchentlich zu uns und gibt 15 Kindern Unterricht rund um das Thema Perkussion. Allmählich führt er sie auch an anderen Instrumenten heran, die sie dann lernen können. Bis jetzt haben die Kinder viel Spaß dabei!

1. Preis beim Musikwettbewerb der 1822

"Frankfurt, meine schöne Stadt": Mit diesem selbstverfassten Rap hat der Jahrgang 5 des Adorno-Gymnasiums gleich im ersten Anlauf den 1. Preis beim diesjährigen Musikwettbewerb der Frankfurter Sparkasse von 1822 gewonnen. Stolz präsentierten der Chor, die Instrumental-AG und die Klasse 5d, aus deren Reihen der Song stammt, am Montag im Dr. Hoch'schen Konservatorium das beeindruckende Ergebnis ihrer musikalischen Kreativität.
Entstanden ist das Lied im November 2015 als Reaktion auf die Terroranschläge in Paris. "Ich wollte zum Ausduck bringen, dass ich keine Angst haben will, in meiner Heimatstadt Frankfurt zu leben", erklärt Haris aus der 5d, von dem große Teile des Textes stammen. Zusammen mit ihrer Musiklehrerin Laura Maier haben die Schülerinnen und Schüler den Song dann Schritt für Schritt weiterentwickelt, die Melodie des Refrains erarbeitet und alles bis zur Bühnenreife gebracht. Der Lohn ist ein Siegerscheck über 450 Euro.

Siehe auch FAZ vom 25.05.16, S.35: "Multikulti und Frankfurter Kranz - Wie sich die Farben der Stadt anhören können, zeigen Schüler im 1822-Musikwettbewerb"